Pendeln mit dem öffentlichen Verkehr

 

 

Für Pendlerstrecken innerhalb von Graubünden geniessen die Kunden mit dem BÜGA bereits seit mehreren Jahrzenten den Komfort, die gesamte Transportkette auf einem einzigen Abonnement zu erwerben. So können Pendlerinnen und Pendler zu einem attraktiven Preis die Angebote von Bahn und Bus in Graubünden sehr einfach und flexibel nutzen. Auch Anschlussfahrten z.B. mit dem Stadtbus Chur sind ohne zusätzlichen Fahrausweis möglich. Damit wird die Nutzung des öffentlichen Verkehrs im Alltag sehr einfach.

Dank dem Modul-Abo sind ab 1. April 2017 auch Pendler von/nach Graubünden mit weniger Karten im Portemonnaie unterwegs und geniessen dabei auch einen Kombirabatt. Das neue Modul-Abo ersetzt das bisherige Inter-Abo und AboPlus. Der Kunde kann dabei das Abonnement für die Pendlerstrecke mit einer Zone am Start oder Ziel der Reise bzw. unterwegs kombinieren. Solche Zonen werden in Chur, Davos, St. Moritz, Bad Ragaz, Sargans, Glarus, Buchs SG, Altstätten SG und St. Gallen angeboten. Das Angebot gilt auch für Pendler zwischen Graubünden und Liechtenstein. Die Pendlerverbindungen im Grenzgürtel zwischen Graubünden und Tirol, Südtirol und der Lombardei sind wie bisher mit einer BÜGA-Lösung abgedeckt.

Das Modul-Abo wird auf dem SwissPass ausgegeben, welchen bereits viele Kunden mit Halbtax-abonnementen im Portemonnaie haben. Es werden Monats- und Jahresabonnemente angeboten. Junioren erhalten auf das Abonnement der 2. Klasse einen zusätzlichen Rabatt. Weitere Pendler-abonnemente wie z.B. das Streckenabo werden voraussichtlich im Jahr 2018 auch auf dem SwissPass angeboten.

Das neue Modul-Abo kann in Graubünden an allen bedienten Verkaufsstellen der RhB, sowie in den Bahnhöfen Chur und Landquart erworben werden.

Weitere Informationen zum Modul-Abo