Neues vom Bus vu Chur

Behinderungen auf der Linie 1 24. - 28. Mai 2017

Aufgrund der HIGA sowie diversen Baustellen in Domat/Ems und Bonaduz kann es auf der Linie 1 vermehrt zu Verspätungen und Kursausfällen kommen. Wir versuchen jedoch sämtliche Kurse so gut wie möglich auszuführen.

Unterwegs mit dem Bus vu Chur und Pro Senectute

Am 18. Mai 2017 fand unser erster Seniorenanlass in Zusammenarbeit mit Pro Senectute statt. Während diesem Anlass erhielten unsere Teilnehmer verschienden Tipps und Tricks wie sie sich am sichersten im öffentliche Verkehr bewegen. So lernten die Teilnehmer nicht nur mehr über das Sortiment des Bus vu Chur sondern auch wie Sie selber für eine sichere Fahrt sorgen können.

Update: Bauarbeiten Linie 3 20. März 2017 - Ende Juni 2017

Infolge Bauarbeiten auf der Linie 3 kann die Haltestelle Chur, Quaderwiese stadtauswärts (Richtung Haltenstein/Untervaz) nicht bedient werden und ist ersatzlos aufgehoben. Stadteinwärts (Richtung Bahnhof/Austrasse)  kann die Haltestelle normal bedient werden.

Baustelle Ringstrasse Dienstag, 23. Mai - Freitag, 30. Juni 2017

Infolge Bauarbeiten in der Ringstrasse ist die Haltestelle Salvatorenstrasse in Richtung Bahnhof aufgehoben. Auf der Umfahrungsroute bedient die Linie 6 die Haltestellen HTW Grischunaweg, Güterstrasse und Bollettastrasse der Linie 2 zum Ein- und Ausstieg.

HIGA Samstag, 20. - Samstag, 27. Mai 2017

Der Bus vu Chur bietet vom 20. – 27. Mai 2017 anlässlich der HIGA einen Gratisshuttle zwischen dem Parkplatz Obere Au und der HIGA an. Zudem erhalten Besucher mit einer ChipCard oder einem gültigen Fahrausweis der Stadtbus Chur AG an die HIGA CHF 2.00 Rabatt auf den HIGA-Eintritt.

Den detaillierten Fahrplan sowie weitere Informationen zur Anreise finden Sie unter: www.higa.ch/Anreise-Parking

Wichtig: Die Haltestelle Stadthalle/ Brambrüeschbahn (stadteinwärts) wird vom 17. - 29. Mai 2017 im Rahmen des Sicherheitskonzepts der HIGA für ca. 50 Meter in Richtung Welschdörfli verschoben.

Holen Sie sich das neue Fan-Set!

Neu erhalten Sie im Regionalen Infozentrum in Chur das neue Fan-Set mit unseren neuesten Artikeln. Das Set mit einem Pin, einem Schnappband sowie dem brandneuen Bus-Quartett erhalten Sie für nur CHF 15.00. Sichern Sie sich jetzt Ihr Fan-Set, die Anzahl ist limitiert.

Pendeln mit dem öffentlichen Verkehr – Eine Reise - ein Ticket

Bereits seit mehreren Jahrzehnten können Pendler in Graubünden die Mobilität mit dem BÜGA auf einem einzigen Fahrausweis günstig beziehen. Ab 1. April 2017 wird dieser Komfort auch für Pendler von/nach Graubünden angeboten. Mit dem Modul-Abo können die Kunden Streckenabonnemente mit einer Zone kombinieren und profitieren dabei von einem Rabatt. Das Modul-Abo wird auf dem SwissPass ausgestellt und löst das bisherige Inter-Abo und AboPlus ab.

Altstadt Chur. Wir sind neuer als du denkst!

Die Altstadt Chur ist eine Gemeinschaft von rund 65 Geschäfte - vom Coiffure zum Metzger bis hin zum Grafikdesigner. Seit Anfang April 2017 hängen die ersten Wettbewerbsflyer in unseren Bussen in Chur mit vielen tollen Preise der Altstadt Chur. Es funktioniert ganz einfach, Webseite der Altstadt Chur besuchen, Code eingeben und schon wissen Sie ob Sie gewonnen haben.

Weitere Informationen zur Altstadt Chur finden Sie unter: www.altstadtchur.ch

Feedback per Click Innovative Fahrgastbefragung beim Bus vu Chur und Engadin Bus

Die Stadtbus Chur AG will genau wissen, wie zufrieden die Fahrgäste mit dem Service des Transportunternehmens sind. Am 6. März 2017 startet sie deshalb auf dem Liniennetz vom Bus vu Chur und Engadin Bus die „HappyOrNot“-Fahrgastbefragung. Mit Hilfe von vier Buttons können alle Interessierten direkt im Bus oder am Kundendienstschalter anonym und unkompliziert ihr Feedback abgeben. Die Resultate der Befragung werden zu einem späteren Zeitpunkt auf den Bildschirmen im Bus zu sehen sein. HappyOrNot ist von langer Hand vorbereitet und Teil der 2016 gestarteten Kampagne von Stadtbus Chur zur Verbesserung der Dienstleistungsqualität.

Fahrplanwechsel – 11. Dezember 2016

Noch besser vernetzt: mehr Bus für faire Preise

Der "Bus vu Chur" bereitet sich für die kommende Fahrplanperiode 2016/ 2017 vor - dabei bleibt Bewährtes erhalten und Neues nimmt Fahrt auf: Am Samstag gilt der Taktfahrplan nun häufiger - für alle, die zum Shopping den ÖV nehmen. Zudem gewährleistet der Stadtbus frühmorgens Anschlüsse nach Zürich und ins Engadin. Der Nachtbus hält überdies neu beim Landquart Outlet Center. Und statt dem Kindertarif gibt's nun ein Geschwister-Abo.

Stadtbus Chur AG wählt Ralf Kollegger als neuen Unternehmensleiter

Der Verwaltungsrat der Stadtbus Chur AG hat Ralf Kollegger (Malix) zum neuen Unternehmensleiter gewählt. Er verfügt über umfassende Führungs- und Managementerfahrung. Als Gemeindepräsident und ehemaliger Grossrat ist er im Kanton bestens vernetzt und mit dem Thema öffentlicher Verkehr vertraut. Ralf Kollegger übernimmt die operative Führung am 1. Mai 2017. Bis zu diesem Zeitpunkt wird das Unternehmen weiterhin ad interim durch Michaela Vehlow geführt.

ÖV-Kindertag – Über 1000 Kinder besuchen den zweiten öV-Kindertag

Am 22. September 2016 besuchten über 1000 Bündner-Schülerinnen und Schüler der 3./ 4. Klasse den zweiten öV-Kindertag in Chur. An verschiedenen Stationen rund um den Bahnhof erhielten die kleinen Fahrgäste informative und praktische Tipps zum öffentlichen Verkehr. Die Stadtbus Chur AG war mit den Posten Umwelt und Posten Technik präsent. Als Highlight durften die Kinder einen Bus vom „Bus vu Chur“ bemalen. Dieser Bus wird in den nächsten Wochen, als Erinnerung an den öV-Kindertag, auf dem Liniennetz unterwegs sein.

20 Jahre Stadtbus Chur AG: Umsatz und Fahrgastzahl mehr als vervierfacht

Die Stadtbus Chur AG feiert 2016 ihr 20-jähriges Bestehen. Seit der Gründung hat das Unternehmen eine eindrückliche Entwicklung durchlaufen: Heute transportiert es mit rund 9 Mio. Fahrgästen jährlich über viermal mehr Fahrgäste. Der 2015 erzielte Umsatz von CHF 22,675 Mio. spiegelt dieses markante Wachstum ebenfalls. Die Stadtbus Chur AG betreibt den „Bus vu Chur“ und den „Engadin Bus“. In den nächsten Jahren will sie sich vom Verkehrsbetrieb zur flexiblen Mobilitätsdienstleisterin entwickeln.